Hinweise zur Mehrfachantragsstellung und Gebietskulisse

Hinweis zur Mehrfachantragsstellung und der Gebietskulisse in Ibalis

Nach der Neuausweisung der roten und gelben Gebiete wurde die Gebietskulisse in Ibalis hinterlegt. Allerdings ist diese Kulisse statisch und passt sich nicht automatisch an die neuen Mehrfachantragsdaten an. Was beudeutet das jetzt für Sie als Antragssteller im Detail:

Ändert ein Landwirt im Mehrfachantrag 2021 ein Feldstück ab, teilt es, legt Feldstücke zusammen oder ähnliches und erzeugt damit eine neue FID Nummer, kann es passieren, dass aufgrund der Berechnungsmatrix im Hintergrund, die neue FID Nummer anschließend fälschlicherweise als grünes Feldstück angezeigt wird. Es gilt aber weiterhin die Kulisse aus 2020!
Das bedeutet im Umkehrschluss, dass der Landwirt die Kulisse aus 2020 irgendwo abspeichern muss. Notieren Sie sich  deshalb vor der Antragsstellung  welche Ihrer Flächen rot sind!

Im Kartenviewer Agrar, soll die Kulisse 2020 weiterhin abrufbar sein, aber nicht mehr im eigenen Mehrfachantrag. Sollten Sie Pachtflächen hinzubekommen und unsicher sein ob das Feldstück jetzt rot, grün oder gelb ist, müssen sie sich diese Information über den Kartenviewer Agrar holen. Sie können nicht mehr automatisch davon ausgehen dass die Gebietskulisse auf dem Feldstück richtig angezeigt wird, wenn Sie nicht sicher wissen ob der Pächter vor Ihnen eine neue FID Nummer erzeugt hat.

Wir sind im engen Austausch mit der LfL und dem Ministerium und hoffen, dass dieser Misstand in naher Zukunft behoben wird.

Kontakt

Franziska Wollandt

Tel.: 09127/95 48 660
E-Mail:  franziska.wollandt@mr-fuerth.de

EUF Proben in die Düngebedarfsermittlung integrieren

EUF Proben in das online Düngebedarfsermittlungsprogramm einfügen

In der Vergangenheit war es nicht möglich im Herbst gezogene EUF Proben in das online  Düngebedarfsermittlungsprogramm der LfL zu integrieren. Mit der neuen Version des Programmes ist dies jetzt möglich.

Eine detailierte Schritt für Schritt Anleitung finden sie hier.

 

Kontakt

Franziska Wollandt

Tel.: 09127/95 48 660
E-Mail:  franziska.wollandt@mr-fuerth.de

Neue Basisdaten

Neue Basisdaten von der LfL veröffentlicht

Die Basisdaten laut gelben Heft, die für die Berechnung der Düngebedarfsermittlung, 170- N Berechnung, Lagerraumberechnung und Erstellung der Stoffstromblanz benötigt werden, sind ab sofort nicht mehr gültig.

Die LfL hat neue Basisdaten veröffentlicht, die ab sofort zu nutzen sind. Weitere Basisdaten werden nach und nach in den nächsten Wochen veröffentlicht.
Den Link zu den neuen Basisdaten finden Sie hier.

Kontakt

Franziska Wollandt

Tel.: 09127/95 48 660
E-Mail:  franziska.wollandt@mr-fuerth.de

Berechnungsprogramme Düngeverordnung

Berechnungsprogramme Düngeverordnung – Ausnahmeregelung

Die Berechnungsprogramme für die Bedarfsermittlung stehen ab sofort auf der LfL Homepage zur Verfügung! Über den Link gelangen Sie direkt dort hin.
https://www.lfl.bayern.de/iab/duengung/027122/index.php

Jeder Landwirt vor der Düngung eine Bedarfsermittlung gerechnet werden. Für Landwirte die sich Hilfe beim Maschinenring holen, gibt es eine Ausnahmeregelung: 

Landwirte die sich bei der Erstellung der Bedarfsermittlung vom Maschinenring helfen lassen, erhalten ein Bestätigungsschreiben. Der Landwirt darf dann trotzdem schon Düngemaßnahmen vornehmen, auch wenn die Bedarfsermittlung noch nicht gerechnet wurde. Im Falle einer Vor Ort Kontrolle würde dies nicht als Verstoß geahndet.

Wenn Sie eine Beratung wünschen oder Hilfe bei Ihren Aufzeichnungspflichten brauchen, melden Sie sich telefonisch in der Geschäftsstelle, wir helfen gerne weiter.

Kontakt

Franziska Wollandt

Tel.: 09127/95 48 660
E-Mail:  franziska.wollandt@mr-fuerth.de

Lern-Quiz Düngeverordnung

Lern-Quiz Düngeverordnung

Herzlich Willkommen zum Lern-Quiz Düngeverordnung. Teste hier dein Wissen zu den Regeln des Düngens! So lernen Sie bei jedem Durchgang neue Infos. 

Bei jedem Quiz-Neustart erhalten Sie 10 neue zufällig ausgewählte Fragen. 

Es gibt zu jeder Frage 4 Antwortmöglichkeiten. Es sind immer 1 bis 4 Antwortmöglichkeiten richtig. Du erhältst Punkte durch das Ankreuzen der richtigen Antworten, es werden Punkte abgezogen durch das Ankreuzen falscher Antworten. Du kannst pro Frage maximal so viele Punkte erhalten wie Antwortmöglichkeiten richtig sind.

Am Ende kannst du dich auf unserer Erklär-Plattform zu den genauen Regeln einlesen.

Viel Spaß und Erfolg dabei!

Die Erstellung der Fragen und Antworten im nachfolgenden Lern-Quiz wurden auf der Grundlage veröffentlichter Unterlagen nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Eine Gewährleistung für die Richtigkeit kann nicht übernommen werden.

Neuerungen zur Düngeverordnung

Neuerungen zur Düngeverordnung, Hinweise, Anmerkungen

Mit der Novellierung der Düngeverordnung in 2017 wurden einige Verschärfungen festgeschrieben, die jetzt ab 01.01.2020 in Kraft treten.

  • In der Düngebedarfsermittlung werden die Ausbringverluste bei Rinder- und Schweinegülle gesenkt.
    Rindergülle: 11,8 %, Schweinegülle: 6,3 %
    Im Umkehrschluss bedeutet das einen geringeren Mineraldüngerbedarf in der Düngeempfehlung nach Bedarfsermittlung.
  • Ab 2020 kann Harnstoff nur noch in Kombination mit einem Ureasehemmer ausgebracht werden, oder er muss innerhalb von vier Stunden eingearbeitet werden. Auf bestellten Ackerflächen darf Harnstoff nur noch mit Ureasehemmer ausgebracht werden.
  • Ab 2020 dürfen organische Düngemittel auf bestelltem Ackerland nur noch streifenförmig ausgebracht oder direkt eingebracht (Schlitztechnik) werden. (Betriebe < 15 ha landwirtschaftliche Nutzfläche, sind befreit)
  • Betriebe mit > 3 GV/ha und flächenlose Biogasbetriebe müssen für 9 Monate Lagerkapazität vorweisen.

Wie schon im letzten Jahr müssen Betriebe, die im roten Gebiet liegen, pro Hauptfrucht eine Nmin Probe ziehen. Da im letzten Jahr die Wartezeit in den Laboren enorm war, ist es jetzt auch möglich eine Nmin Probe bereits ab 1.11. zu ziehen, und diese dann mittels Simulation für die Bedarfsermittlung berechnen zu lassen. Achtung: Die Simulation der Nmin Werte in der Düngebedarfsermittlung, und die Simulation des Nmin Wertes nach der Probenahme haben nichts miteinander zu tun. Man kann also nicht die Simulierte Nmin-Wert-Probe, in der gesamten Düngebedarfsermittlung einsetzen.

Um einen Überblick zu erhalten, wann welche Nmin-Werte gezogen werden können, beziehungsweise zu Verfügung stehen, hilft Ihnen die folgende Tabelle.

Zudem müssen Landwirte im roten Gebiet Ihre Gülle untersuchen lassen. Denken Sie hier bitte auch an eventuelle längere Wartezeiten in den Laboren. Pro Jahr muss eine gültige Gülleprobe im Betrieb vorliegen. Gärreste sind mindestens zu jeder Hauptausbringzeit zu untersuchen. Behältnisse zur Ziehung von Gülleproben, erhalten Sie auch in der Geschäftsstelle, solange der Vorrat reicht.

Kontakt

Franziska Wollandt

Tel.: 09127/95 48 660
E-Mail:  franziska.wollandt@mr-fuerth.de