Maissaatgutbestellung

Maissaatgutbestellung für Aussaat 2021 über unsere Tochtergesellschaft BMLG bestellen:

 

Sortenauswahl:

  • ES Metronom (Euralis)
  • Magnato (Deutsche Saatgut)
  • RGT Haruka (RAGT)
  • Kilomeris (KWS)
  • Poesi CS (Caussade)
  • P8888 (Pioneer)

 

Es handelt sich bei unseren Sorten um bewährte Sorten, die von den jeweiligen Züchtern oder von der staatlichen Beratung empfohlen werden. Erstmalig befindet sich in unserem Sortiment mit Magnato eine Sorte der Fa. Deutsche Saatgut, für die die MR-Tochter MBF GmbH den örtlichen Vertrieb übernimmt.

Aufgrund der ausgelaufenen Zulassung für Mesurol- Beize, verkaufen die Hersteller Ihr Maissaatgut mit verschiedenen Beizungen gegen Vogelfraß: Korit, Initio Protect etc.

Die Preise für das zusätzlich gebeizte Saatgut variieren deshalb von Hersteller zu Hersteller um 9-14€/Einheit.

 

Bitte schicken Sie Ihre Maissaatgutbestellung bis zum 02.11.2020 an uns zurück an unseren Mitarbeiter Benedikt Heinz.

 

Kontakt

Benedikt Heinz

Tel.: 09127/9548660
E-Mail: benedikt.heinz@mr-fuerth.de

Hinweise zu Corona

Geänderte Geschäftszeiten und Corona- Regelungen in der Geschäftsstelle

Ein Besuch unserer Geschäftsstelle ist deshalb möglich, aber nur nach telefonischer Terminabsprache! Außerdem ist das Tragen eines Mund-Nasenschutzes beim Besuch unseres Büros Pflicht.

Von spontanen Besuchen unserer Geschäftsstelle bitten wir weiterhin unbedingt abzusehen. Wenn Sie Unterlagen in der Geschäftsstelle abgeben möchten, schmeißen Sie diese bitte in unseren Briefkasten. Über unsere Klingelanlage können Sie mit uns kommunizieren und uns mitteilen, dass Sie etwas abgegeben haben.
Wenn Sie etwas aus der Geschäftsstelle abholen möchten, melden Sie sich bitte vorher telefonisch in der Geschäftsstelle, unsere Mitarbeiter legen die Dokumente oder Waren dann vor der Tür für Sie bereit. Wir haben hierfür extra einen Außenbereich vor unserem Büroeingang eingerichtet

Bitte beachten Sie auch weiterhin unsere derzeit geänderten Öffnungszeiten:

Montag – Donnerstag: 08.00 Uhr bis 15.00 Uhr

Freitag:                           08.00 Uhr bis 12.30 Uhr

 

Wir bitten Sie nachdrücklich, sich an diese Maßnahmen zu halten. Nur so ist gewährleistet, dass die Geschäftsstelle weiterhin für Sie geöffnet und erreichbar bleiben kann!

Je besser die Maßnahmen von allen umgesetzt werden, desto schneller können wir wieder zum Normalbetrieb übergehen. Wir müssen in dieser schwierigen Zeit, mehr denn je aufeinander achten.

 

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis. Bleiben Sie gesund!

Ihr Maschinenring – Team

 

Rainer Tiefel

Tel.:      09127/ 9548660
E-Mail: rainer.tiefel@mr-fuerth.de

Deutsche Saatgut – MBF GmbH neuer 

Deutsche Saatgut – MBF GmbH neuer Vertriebspartner

Sichern Sie sich die besten Saatgutpreise durch Sammelbestellung und Frühbezug!

Die Deutsche Saatgut hat interessante Angebote für Maschinenringmitglieder. 

Bei Interesse melden Sie sich telefonisch in unserer Geschäftsstelle, wir sind ab sofort Vertriebspartner der Deutschen Saatgut im Maschinenringgebiet Fürth. Der Vertrieb und Verkauf für die Deutsche Saatgut erfolgt über unsere Maschinenringtochter MBF GmbH.

 

Soja: (Bestellung bis 06.11.2020 höchster Frühbezugs-Rabatt)

  • Sortenempfehlung Sorte Marquise, sehr günstiger Preis pro Einheit wegen Sammelbestellung
  • Hoher Hülsenansatz, sichere Abreife in unserer Region

 

Mais: (Bestellung bis 12. November wegen Frühbezugs-Rabatt)

  • Sortenempfehlung 1 Sorte Magnato, sehr gute Allroundsorte für alle Anbaulagen und Verwendungsrichtungen,
  • Sortenempfehlung 2 Sorte Leonido, überragende Masseleistung, gute Blattgesundheit, für Trockenlagen sehr gut geeignet

 

Kontakt

Andrea Hofmockel

Tel.: 09127/95 48 660
E-Mail: andrea.hofmockel@mr-franken.de

Verschiebung der Sperrfrist 2020/21

Verschiebung der Sperrfrist 2020/2021

 

Die Sperrfrist auf Dauergrünland und Ackerland wird mit mehrjährigem Feldfutterbau bei einer Aussaat bis spätestens 15. Mai 2020 im Landkreis Fürth auf den Zeitraum 15. November 2020 bis einschließlich 14. Februar 2021 (2 Wochen) verschoben.

Diese Verschiebung gilt für die Ausbringung von Düngemitteln mit wesentlichen Gehalten an Stickstoff, ausgenommen Festmist von Huftieren oder Klauentieren oder Komposte.

Im Übrigen bleiben die Bestimmungen der Düngeverordnung unberührt. Dies gilt insbesondere für das Verbot, Düngemittel auf überschwemmten, wassergesättigten, gefrorenen oder mit Schnee bedeckten Boden auszubringen. 

 

Vorgaben in Wasserschutzgebieten beachten
Auch Vorgaben in Wasserschutzgebieten bleiben weiterhin gültig.

Kontakt

Rainer Tiefel

Tel.:      09127/ 9548660
E-Mail: rainer.tiefel@mr-fuerth.de

Lern-Quiz Düngeverordnung

Lern-Quiz Düngeverordnung

Herzlich Willkommen zum Lern-Quiz Düngeverordnung. Teste hier dein Wissen zu den Regeln des Düngens! So lernen Sie bei jedem Durchgang neue Infos. 

Bei jedem Quiz-Neustart erhalten Sie 10 neue zufällig ausgewählte Fragen. 

Es gibt zu jeder Frage 4 Antwortmöglichkeiten. Es sind immer 1 bis 4 Antwortmöglichkeiten richtig. Du erhältst Punkte durch das Ankreuzen der richtigen Antworten, es werden Punkte abgezogen durch das Ankreuzen falscher Antworten. Du kannst pro Frage maximal so viele Punkte erhalten wie Antwortmöglichkeiten richtig sind.

Am Ende kannst du dich auf unserer Erklär-Plattform zu den genauen Regeln einlesen.

Viel Spaß und Erfolg dabei!

Die Erstellung der Fragen und Antworten im nachfolgenden Lern-Quiz wurden auf der Grundlage veröffentlichter Unterlagen nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Eine Gewährleistung für die Richtigkeit kann nicht übernommen werden.

Gülleausbringung im Herbst auf Ackerland

Gülle- und Gärrestausbringung im Herbst auf Acker- und Grünland

 

Düngebedarfsermittlung Zweitfrucht und Zwischenfrucht:

Zweitfrucht: Eine „Düngebedarfsermittlung Zweitfrucht“ erfolgt z. B. für Winterroggen vor Silomais oder Weidelgras nach Wintergerste. Zweitfrüchte sind Kulturen, die vor dem 01.08. gesät und bis 31.12. geerntet werden oder im Herbst gesäte Kulturen, deren Ernte im darauffolgenden Frühjahr stattfindet.
Für die Berechnung ist ein Nmin Wert notwendig. Dieser kann durch eigene Untersuchungen gemessen oder den Veröffentlichungen im Internet entnommen werden.

Wird die Zweitfrucht erst im Frühjahr geerntet (z.B. Wintergrünroggen vor Silomais) darf die Düngung auch erst im Frühjahr erfolgen!

Zwischenfrucht: Für eine Zwischenfrucht ist die Ermittlung des Düngebedarfs nicht vorgeschrieben. Sie ist aber bei der Erstellung der Düngebedarfsermittlung mit dem LfL-Programm zu empfehlen. Denn nur so zeigt die Kalkulation in der Betriebsübersicht die Kenngrößen und die geplanten mineralischen und organischen Düngemengen korrekt an.

 

Sperrfrist im Ackerland

Auf Ackerland beginnt die Sperrfrist generell nach der Ernte der letzten Hauptfrucht und dauert bis einschließlich 31. Januar. Hauptfrucht ist grundsätzlich die Frucht, die im Mehrfachantrag angegeben ist. Es kann jedoch auch eine Kultur (Zweitfrucht) sein, die vor dem 1. August gesät wurde und noch im Ansaatjahr geerntet wird (z. B. Ackergras nach Getreidevorfrucht). Folgende Ausnahmen gibt es (wenn ein Düngebedarf gegeben ist):

  • Zu Zwischenfrüchten und Winterraps dürfen bis zu 30 kg/ha Ammonium- bzw. 60 kg/ha Gesamtstickstoff bis Ende September gedüngt werden, wenn die Saat bis 15. September erfolgt.
  • Feldfutter, das erst im Frühjahr genutzt werden soll (z.B. Grünroggen), darf erst im Frühjahr gedüngt werden.
  • Zu Wintergerste nach einer Getreidevorfrucht dürfen bis zu 30 kg/ha Ammonium- bzw. 60 kg/ha Gesamtstickstoff bis Ende September gedüngt werden, wenn die Saat bis 30. September erfolgt.
  • Mehrjähriger Feldfutterbau hat die gleiche Sperrfrist wie Grünland, wenn die Aussaat bzw. Ernte der Deckfrucht vor 15. Mai stattgefunden hat.

Eine Verschiebung der Sperrfrist auf Ackerland ist nicht möglich.

Quelle: LfL Bayern

 Hinweis: Die geplanten Einschränkungen bei der Düngung von Zwischenfrüchten in den „Roten Gebieten“ gelten erst ab dem Jahr 2021.

 

Sperrfrist im Grünland und mehrjährigen Feldfutterbau

Die Sperrfrist für Grünland und Ackerland mit mehrjährigem Feldfutterbau beginnt am 1. November und dauert bis einschließlich 31. Januar.
Definition mehrjähriger Feldfutterbau: Saat vor 15. Mai und mindestens zwei Hauptnutzungsjahre (nach Mehrfachantrag).
Ab 1. September bis zum Sperrfristbeginn dürfen max. 80 kg N/ha ausgebracht werden.

 

Verschiebung der Sperrfrist auf Grünland und mehrjährigen Feldfutterbau:
Die Sperrfrist für Grünland und mehrjährigen Feldfutterbau kann um 2 oder 4 Wochen nach hinten verschoben werden. Die Dauer der Sperrfrist von drei Monaten bleibt dabei unverändert.

Sperrfrist bei 2 Wochen-Verschiebung: 15. November bis einschließlich 14. Februar
Sperrfrist bei 4 Wochen-Verschiebung: 29. November bis einschließlich 28. Februar

 

Die Vorgehensweise der Verschiebung ist wie folgt:
Die Verschiebung muss jährlich vom BBV-Kreisverband für den jeweiligen Landkreis beim zuständigen Fachzentrum für Agrarökologie beantragt werden. Das zuständige Fachzentrum für Agrarökologie entscheidet über die Verschiebung und den Verschiebungszeitraum nach regionaltypischen Gegebenheiten. Insbesondere Witterung oder Beginn und Ende des Pflanzenwachstums sowie Ziele des Boden- und des Gewässerschutzes werden dabei herangezogen.

 

Kontakt

Rainer Tiefel

Tel.:      09127/ 9548660
E-Mail: rainer.tiefel@mr-fuerth.de