Was ist die Stoffstrombilanz?

Die Stoffstrombilanz, auch Hof-Tor-Bilanz genannt, ist die Gegenüberstellung von Nährstoffzufuhr und Nährstoffabfuhr im landwirtschaftlichen Gesamtbetrieb. Im Vergleich zur Feld-Stall-Bilanz werden zusätzlich noch alle Nährstoffströme in und aus dem Stall erfasst. Dazu zählen der Zukauf von Futtermittel und Tieren und die Abgabe von Tieren, Milch, Eier und Wolle. Bei der Stoffstrombilanz dürfen weder Stall- und Lagerungsverluste noch Aufbringungsverluste abgezogen werden. Der Stickstoffsaldo der Stoffstrombilanz darf entweder 175 kg N/ha oder den betriebsspezifisch berechneter Grenzwert (plus 10 %) nicht überschritten.

Ab 2023 muss die Stoffstrombilanz drüber hinaus gerechnet werden von Betrieben mit:

  • mehr als 20 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche oder
  • mehr als 50 Großvieheinheiten (GV) je Betrieb.

Wer muss eine Stoffstrombilanz rechnen?

Die Stoffstrombilanz muss ab 2018 von folgenden Betrieben gerechnet werden:

Kontakt

Stephan Spitzer

Tel.: 09135 / 73 66 69-16
E-Mail: stephan.spitzer@mr-franken.de