Blühstreifenaktion 2020

Gründe für die Anlage von Blühflächen

  • Positive Öffentlichkeit – Verbesserung des Images der Landwirtschaft
  • Geringe Kosten 
  • Förderung der Artenvielfalt und Biodiversität
  • Bereicherung der Landschaft
  • Schaffung neuer Lebens- und Rückzugsräume für Tiere Pflanzen
  • Vögel profitieren von den Samen der Pflanzen und Insekten
  • Schutz von Oberflächen- und Grundwasser
  • Erhöhung des Erholungswerts der Landschaft
  • Förderung von Nützlingen wie Marienkäfer, Spinne, Regenwurm, Schwebfliege, Laufkäfer

 

Ablauf der Aktion

  • Anmeldung mit Angabe der Laufmeter in der Geschäftsstelle Ihres Maschinenrings
  • Feld saatfertig herrichten
  • 3 m Saatstreifen frei lassen
  • Ansaat durch MR-Auftragnehmer
  • Abrechnung durch Maschinenring
  • Silomais, Körnermais, Getreide mit Blühstreifen (im FNN ankreuzen „Bejagungsschneise/Blühstreifen“)
  • Kein Ausmessen nötig; Streifen werden der Gesamtfläche zugerechnet, max. 20 % der Ackerfläche
  • Blühstreifen sind abzuernten oder aus der Erzeugung zu nehmen
  • Freiwillige Maßnahme
  • Keine Vorauflaufspritzung
  • Achten auf Abdrift bei Pflanzenschutz
  • Schwierig auf Quecken- oder Hirsestandorten
  • Auch Schnecken können zum Problem werden

 

Kosten:
Max. 0,15 €/lfm plus 15,- € Anfahrt inkl. Saatgut

Haben sie Interesse? Dann melden Sie sich in unserer Geschäftsstelle.
Wir stellen für die Auftragnehmer dann die Touren zusammen.